Emma Watson – der Stoff aus dem die Träume sind…

Emma WatsonAha! Jetzt wissen wir es also. Emma Watson kann kochen! Und sie kann eine Waschmaschine bedienen…

Wie eine Flutwelle jagen diese frenetischen Neuigkeiten gerade durch’s Netz und überschwemmen weltweit die Promi- und Klatschseiten. Auf der Jagd nach der besten Schlagzeile übertreffen sich die Jünger der lockeren Zunge und erheben Alltägliches in den News-Kultstatus. Selbstverständlich aus der uneigennützigen Verpflichtung heraus, ihre Leserschaft mit den Top News dieser Welt zu versorgen…

Dabei ist das Wissen um Emma’s geheime Kochkünste fast so alt wie die Nachricht von der Geburt Jesus’ von Nazaret. Denn das hat sie bei Snape gelernt… unheimlich heimlich. Und natürlich nutzt sie ihr geheimes Insider-Wissen auch im Privatleben. :) Da klingelt es doch irgendwo bei Enni… Ich weiß gar nicht genau, aber das war vor etwa 3 Jahren. Da hat Emma ihre erste Party ausgerichtet. Und dann stand sie da in der Küche mit der urtypischen watsonschen Hartnäckigkeit, mit rotem Gesicht und schwitzend, und hat mit den Töpfen jongliert. Und die wollten sich, wie man es von Molly Weasley kennt, überhaupt nicht von alleine dahin stellen, wo sie hin sollten. Emma selbst hat das später immer als eine Erfahrung des Grauens bezeichnet. Aber sie hat es auf die Reihe gekriegt. Und das ist wohl einer dieser kleinen Erfolge, die sie meinte, als sie Harriet Walker im Savoy Hotel in London offenbarte, dass sie kochen kann und eine Waschmaschine auch kein wirkliches Problem für sie darstellt.

Und ich kann nur allzu gut verstehen, dass sie die Welt nach der Harry-Potter-Blase völlig neu entdecken musste. Sie spricht nicht oft darüber, aber wenn, dann macht sie auch keinen Hehl daraus, dass sie besonders in den letzten Jahren von Harry Potter oft hoffnungslos überfordert war. Schule, A-Level, ewig lange Drehtage und die Promotion für den Film sorgten dafür, dass sie sich morgens schon schlecht gelaunt aus dem Bett rollte. Und so kam es dann gelegentlich auch vor, dass sie die Security-Leute oder die Crew am Set anmachte.

Die Antworten auf unsere Fragen finden wir zwischen den Zeilen. Weder die Filme noch die großen Events sind der Stoff, aus dem die Träume sind. Es sind viel eher die kleinen Dinge des Lebens, die uns zu dem machen, was wir wirklich sind. Und das ist bei Emma genau so wie bei Dir oder mir…

(Enni

Ähnliche Beiträge

Digg it StumbleUpon del.icio.us Google Yahoo! reddit

Kommentar schreiben